Betrieb des "Drei-Königen-Brunnen"

Am 15. September 1984 wurde der Drei-Königen-Brunnen gegenüber dem Norbert Burger-Seniorenzentrums feierlich eingeweiht.

Die Namensgebung wurde aufgrund eines Preisausschreibens zur Eröffung des Brunnens ermittelt. Er soll an das ehemalige Drei-Königen-Hospital erinnern, daß auf dem Gelände des heutigen Seniorenzentrums stand.

 

Den Entwurf des Brunnes erstellte der Kölner Künstler und Steinbildhauer Michael te Reh. Die recht eigenwillige Form des Brunnens sorgte bereits in der Entstehung für Aufsehen. Dieser Brunnen sollte den Rheinstrom von der Quelle bis Mülheim symbolisch darstellen. Nach Ansicht des Künstlers waren dazu natürlich auch Steine aus dem Quellgebiet des Rheins erforderlich. So nahm man, mit Unterstützung der Schweizerischen Botschaft in Bonn, Kontakt auf zur Gemeinde Tavetsch im Kanton Graubünden. Die dortigen Gemeindeväter stimmten der Ausfuhr etlicher Steinbrocken aus dem Rheinquellgebiet zu. Das Transportproblem löste schließlich die Bergische Löwenbrauerei (heute Gilden Brauerei), die einen Schwerlaster und zwei Fahrer zur Verfügung stellte und die kostbare Fracht nach Mülheim brachte.

So stand der Einweihung am 15. September 1984 mit einem Straßenfest unter großer Anteilnahme der  Bevölkerung, aller politischen Parteien sowie der Schweizerischen Botschaft nichts mehr im Wege.

In welchem Zustand sich der Brunnen heute befindet, zeigt das Bild aus demNovember 2007.

Die Stiftung LebenMülheim hat sich u.a. als Ziel gesetzt, den "Brunnen" (der zurzeit keiner mehr ist) wieder fließen zu lassen, die Anlage zu pflegen und den Bereich wieder ansehnlich zu gestalten. Hierzu benötigen wir natürlich außer unserem persönlichen Engagement auch Ihre finanzielle Unterstützung durch eine Spende an die Stiftung LebenMülheim.  

 

 

9. Juli 2010

Es ist endlich soweit, der - Drei-Königen-Brunnen - wurde am 9. Juli 2010 in Betrieb genommen und am 11. Juli 2010 an die Stiftung LebenMülheim im Rahmen des ASB-Straßenfestes übergeben.

Aufgrund der hohen Gesamtkosten für den Betrieb des Brunnens, in der Zeit April - Oktober eines jeden Jahres, war das Projekt in Frage gestellt.

Die Firma Josef Pohl - Heizung- und Sanitäranlagen - erklärte sich bereit die techn. Wartung und die Reinigung des Brunnens zu übernehmen. Durch diese Vereinbarung konnten die Kosten soweit reduziert werden, daß die Stiftung LebenMülheim nur die Betriebskosten übernehmen muß. Auch sollte erwähnt werden, daß die Leitung des ASB - Norbert Burger-Altenzentrum - sich bereit erklärte die laufende Reinigung mit zu unterstützen.

Durch diese Vereinbarung konnte die Stiftung LebenMülheim mit der Stadt Köln/Amt für Landschaftspflege und Grünfläche eine Sponsoringvereibarung über 5 Jahre abschließen. 

Nur durch diese Eigeninitiative wurde es möglich den Fließbrunnen in Betrieb zu nehmen.

Wir bedanken uns nochmals bei alle Initiatoren und Unterstützer dieses Projektes.

 

Übergabe des Brunnens an die Firma Pohl
Einweihung des Brunnens von l.n.r. Oberbürgermeister i.R. Norbert Burger, <br>Leiter des Norbert-Burger-Altenzentrum<br>HG Wagener, <br>Bürgermeister Norbert Fuchs, <br>Helmut Pohl

Projektverantwortlicher

Bei Fragen zum Projekt oder Interesse an einer Mitarbeit steht Ihnen Norbert Fuchs gerne zur Verfügung.

Telefon: 0221-221 99300

E-Mail: norbert.fuchs@stadt-koeln.de